Forum

Es sind 1150 Beiträge vorhanden.
Der neueste Beitrag ist vom 09.11.17 12:59.
 
Von christine.kollak
Am 09.11.17 12:59
Titel Klimapilgerweg
Beitrag Liebe HTWler, seit Sonntag bin ich wieder in Köln nach der einwöchigen Klimapilgertour für mich von Siegen-Weidenau bis zum Ende in Bonn-Beuel. Es war für mich sehr anstrengend; aber ich habe es geschafft und bin sehr stolz. Es war eine gute und intensive Zeit. An der Großdemo am Samstag in Bonn haben wir teilgenommen und ich hoffe, dass nun auch bei der Konferenz etwas herauskommt!
Bei der Referentenschulung bin ich dabei und werde vielleicht Einige treffen?
Ich grüße die, die das lesen Christine.
Von spiegel
Am 08.11.17 18:06
Titel Benefizkonzert Marienkirche Landau
Beitrag Hier ein könnt ihr in das Konzert reinhören, das Waltraud organisiert hat. Der Erlös ging an das MISEREOR-Projekt in Syrien. Wenn ihr Lust habt ein solches Konzert zu organisieren, dann setzt euch mit Waltraud in Verbindung.Die Musiker und Musikerinnen kommen gerne auch zu euch.

https://www.youtube.com/watch?v=M8BkczbYLm4

Viel Spaß beim Hören
Steffi Spiegel
Von udo.stoeckl
Am 22.10.17 22:17
Titel Nachtreffen Wethen
Beitrag Ich schließe mich Matze an.

Der HTW "Highlight"-Abend und der GoDi heute Morgen waren wunderschön! Wethen ist einfach ein magischer Ort...

Vielen Dank für eure Gastfreundschaft

Udo
Von matthias.hey
Am 22.10.17 21:50
Titel Danke für das Nachtreffen in Wethen
Beitrag Liebe Ragnhild, lieber Paulander,
herzlichen Dank für das wunderbare Nachtreffen bei euch in Wethen. Es war mal wieder schön, dass wir nach Hause kommen durften. Auch ein Dank für das gelebte Glaubenszeugnis von euch und euren Einsatz für den weltweiten Frieden.
Euch, aber auch den anderen, eine schöne Herbstzeit.
Euer
Matthias
Von info
Am 22.10.17 21:21
Titel ganze Familie wohlbehalten zurück in Freiburg
Beitrag Hallo liebe Wethener,
liebe HTWlerInnen,

wir sind alle wohlbehalten nach freiburg zurückgekehrt. Unser Besuch und Teilnahme hat sich für uns alle sehr wohltuend gelohnt. Vielen Dank an alle für diese wertvolle gemeinsame Zeit, die vielen neuen Eindrücke und Impulse. Sehr anregend.


Michael und Familie aus freiburg

http://wp.laurentiuskonvent.de/wordpress/wethen/
Von winfried.seifried
Am 20.10.17 10:23
Titel Nachtreffen
Beitrag Habe eben Elke meine Teilname abgesagt.

In vier Wochen ziehe ich um und da ist ja so manches noch zu regeln.

In Gedanken und im Gebet bin ich selbstverständlich bei Euch und habe auch vor zur Referentenschulung nach Aachen zu kommen.

Da kann ich mich ja dann mit den anwesenden HTWl`lern austauschen

Gruß aus Frankfurt

Winfrioed
Von info
Am 09.10.17 11:21
Titel Nachtreffen Paulander am 20.-22.10.17
Beitrag Wir sind dabei mit den Kindern.

liebe Grüße,

Michael und Familie aus Freiburg
Von christine.kollak
Am 30.08.17 14:57
Titel Klimapilgerweg der Zweite
Beitrag Lieber Otto, ich plane ein Stück auf dem Klimapilgerweg mitzugehen. Wahrscheinlich von Siegen bis Bonn oder kürzer. Wann gehst du?
Von Wilhelm.peter.koch
Am 10.08.17 18:14
Titel Marianus
Beitrag Hallo, Ihr Lieben Alle!
Ich muß Euch heute eine traurige Mitteilung machen.
Unser Pilgerbruder, Bruder Marianus, der einige Male mit uns
auf Tour war, ist leider nach schwerer Krankheit verstorben.
Er wollte, wie er selbst seinen Mitbrüdern immer wieder sagte, heimgehen. Der Herr hat ihn erhört. Vielleicht denken wir seiner im Gebet.
L. G. Peter.
Von muobabilon
Am 30.07.17 10:16
Titel Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit
Beitrag Liebe HTWer/innen,

wer von Euch vor der nächsten HTW aktiv werden möchte, ist herzlich zum 2. „Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ eingeladen.

Vom 18.10. bis zum 5.11.2017 führt die „Pilger-Basis Paris 2015“ diesen neuen „Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ von Eisenach nach Bonn zur COP 23 durch.

Weitere Informationen unter "Klimapilgerweg“.

Herzliche Sommergrüße aus Bad Laer
Heinz-Otto Babilon
Von martha.wenning
Am 23.07.17 22:22
Titel Nachtreffen
Beitrag Hallo ihr Lieben, gibt es schon einen Termin für das Nachtreffen bei Paulander?
Ich bräuchte den Termin für meine Planung
Von winfried.seifried
Am 04.07.17 11:51
Titel Jahreestagung
Beitrag Am Samstag Nachmittag ging eine tolle Jahrestagung von und bei Misereor in Aachen zu Ende.
Sie begann mit einem Gottesdienst und anschließendem Kennenlernen des Hauses. Hier stellten die Kontinentalabteilungen Ihr Lieblings Projekt vor. Der Tag endete nach dem Film "To Morro" (leider alle Sequenzen und daher zu lang) mit einem gemütlichen Abend.

Am Samstag konnte jeder zwischen sei Work Shopf wählen(Vormittag/Nachmittag in de3nen er Mut Tankte. Ich hatte im Wasser Work Shop zum ersten male nach meiner Schulzeit wieder einmal gemalt. Am Nachmittag dann nicht wie sonst vielfach, Theater gemacht, sondern Theater gespielt. Übrigens mit Steffi zusammen.

Die HTW war einiger Massen gut vertreten durch Steffi,Heribert,Christian,Renate,Elke,Susanne und Brigit.

So grüße ich aus Frankfurt mit immer noch guten Erinnerungen und dem Mut der Jahrestagung

Winfried
Von michelleguenther
Am 04.05.17 16:12
Titel HTW - Twitter-Account
Beitrag Hallo ihr Lieben,

ich habe in den letzten Tagen einen offiziellen Twitter-Account der Hungertuchwallfahrt erstellt. Unter "Entdecken" einfach "Hungertuchwallfahrt" eingeben und dann taucht bei "Personen" der Account auf.

Es gibt die Möglichkeit, dass auch mehr Leute auf diesen Account und alle Funktionalitäten zugreifen können. Wer Interesse hat, schreibt mich unter meinem Namen bitte bei Twitter an.

Da die Funktionalitäten von Twitter noch nicht jedem geläufig sind, verfasse ich zur Zeit einen kleinen Leitfaden zum Umgang mit dem HTW-Account.

Grundsätzlich basiert Twitter auf dem Prinzip der Vernetzung. Nur Leute, die wir aktiv anschreiben (mittel dem Symbol #) oder welche unseren Nachrichten "folgen", können unsere Nachrichten auch lesen. Anders als in diesem Forum, wo jeder unsere Nachrichten lesen kann, müssen also bei Twitter erst Netzwerke gespannt werden. Dieser Prozess geschieht durch die sogenannte Funktion "Folgen". Wenn wir einem anderen Account folgen, dann können wir alle seine Nachrichten sehen und bekommen diese tagesaktuell sortiert angezeigt.

Die Erstellung eines Twitter-Accounts ist grundsätzlich kostenlos und auf der Homepage www.Twitter.com möglich.

Bei Fragen schreibt mir einfach eine Mail oder ruft an.

LG
Michelle
Von udo.stoeckl
Am 20.04.17 12:26
Titel Information / Dauerhafte Werbung
Beitrag Hallo zusammen,

Die Frankfurter „Eine – Welt – Gruppen” haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen.

Dieses Netzwerk ist auf der Seite der Stadtkirche Frankfurt = https://frankfurt.bistumlimburg.de/weltkirche/eine-welt-gruppen.html
Seit Januar mit einer eigenen Homepage vertreten.
Dort findet man auf der rechten Seite eine Leiste mit allen Gruppen (Kurzdarstellung)
In diese Liste habe ich nun die „Hungertuchwallfahrt mit aufnehmen lassen.

Bitte nachsehen.

Österliche Grüße aus Frankfurt und

Mit freundlichen Grüßen
Winfried Seifried
Von spiegel
Am 17.04.17 20:38
Titel Meine Bibel in der Flut-Katastrophe, von Josef Sayer
Beitrag In der Zeitschrift Christ in der Gegenwart stieß ich heute auf diesen Artikel (Zitierung, Christ in der Gegenwart Nr. 16/2017 S. 172).

"Josef Sayer ... hat während den verheerenden Sturzfluten ein Dorf in den Anden besucht."
"Im Krankenwagen am Rande des Sportplatzes, dem Landeplatz für den angekündigten Hubschrauber, ... Neben dem auf der Trage Liegenden saß die zwölfjährige Maricruz. Als sie fragte, was sie habe, antwortete sie: "Meine Bibel," Ich war überrascht, denn ich hatte sie nach ihrer Krankheit gefragt, und sie antwortete mit einem Verweis auf ihre Bibel."
...
"Das Mädchen stammt aus Canin, einem Dorf weiter oben auf 3580 Metern in den Anden. Vor acht Tagen hatt ein herabstürzender Baumstamm bei einem Bergrutsch sie am Bein verletzt. Nun sollte sie ebenfalls ausgeflogen werden."

... "Die Landung des Hubschraubers und der Abtransport der Kranken waren das Dorfereignis. Das doch so etwa heute in Peru möglich ist! Das erfüllte mich mit ungläubigen Staunen, aber auch mit Bewunderung. Ich erinnerte sich an die Pfarreiarbeit in den Elendsvierteln von Lima 1987/88: für 20.000 Menschen gab es keine Gesundheitsversorgung. ... Einen Ambulanzwagen, ein Telefon gab es nicht. Und nun 2017 kommt ein Hubschrauber in ein Bergdorf, dessen Zufahrt verschüttet ist, um Kranke abzuholen. Welch ein Wandel und Fortschritt in Peru. Nicht nur was das Gesundheitswesen anbelangt! Vorallem was die Wertschätzung und Anerkennung der Würde auch der Campesinos angeht, die aus einer solchen Aktion sprachen. In den achtziger Jahren wäre ein solcher Hubschrauber-Einsatz nicht einmal denkbar gewesen. Damals war ein rasistisches Verhalten seitens der Regierenden, der Institutionen des Saates und der Machteliten gegenüber der indigenen Bevölkerung auf dam Land und im Urwald zu verzeichnen." ...


Das Problem Klimaschutz, die Ursache für das Unglück, möchte ich nicht ausblenden, aber trotzdem fand ich den Bericht mutmachend, weil wir oft zurück schauen und frustriert sagen, unendlich viele Jahre Einsatz für mehr Gerechtigkeit und nichts bewegt sich.
Es tut sich was, wenn vielleicht oft auch für uns nicht schnell genug ...
Für mich stellt sich außerdem die Frage, was ich in der Situation in der Hand hätte?!


"Das Mädchen Maricruz meinte zu Josef Sayer: "Padre, mach ein Foto und schick es nach Europa. Die sollen das sehen."

Lassen wir uns Mut machen und setzen uns weiter für gerechtes Leben für alle, für Klimaschutz ... ein.

Dieser Artikel hat mir die Freude und die Liebe des Auferstandenen gespiegelt.

Frohe Ostern an alle
Steffi Spiegel
Von mswike
Am 23.03.17 15:37
Titel Hi Steve
Beitrag Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.
Da hat sich dein Einsatz gelohnt und die verpasste HTW2017 schmerz hoffentlich auch nicht mehr so doll.
Von Stevegransee
Am 23.03.17 13:22
Titel Bestanden
Beitrag Examen bestanden, bin nun Gesundheits und krankenpfleger
Von info
Am 22.03.17 12:48
Titel Riesen Freude: Hungertuch-Dankeschön erhalten
Beitrag An dieser Stelle möchte ich ein Dankeschön nach Aachen an Elke und Simone schicken. Ich habe mich riesig über den Brief im Nachklang zur Hungertuchwallfahrt gefreut. Die Teelicht-Banderole mit Hungertuchaufdruck hat einen Ehrenplatz auf unserem Sideboard in der Eßecke erhalten.
So wie es aussieht werde ich am Misereor-Sonntag in meine Ortspfarrei zur Hungertuchwallfahrt berichten können.

Freue mich auf das Nachtreffen bei paulander. :-)
(at)winfried: Danke für die Bilder-Mail :-)
Michael aus Freiburg
Von udo.stoeckl
Am 09.03.17 08:41
Titel Guter Ansatz... was verlieren wir auf der Wallfahrt?
Beitrag Einige Stunden Schlaf...
Schlechte Laune...
Furcht vor dem Fremdem...


kann beliebig vorgesetzt werden ;-)
Von Michelleguenther
Am 09.03.17 07:49
Titel Handschuhe
Beitrag Meine Handschuhe wurden gefunden!
Wie immer geht (fast) nichts verloren.

LG
Michelle
Von Agnes.kremers
Am 07.03.17 11:45
Titel Danke
Beitrag In Gedanken die ganze Woche bei Euch... Wir waren sehr traurig nicht mit gehen zu können. So Gott will im nächsten Jahr.
Vielen Dank für die lieben Grüße und Wünsche, und dass Ihr an uns gedacht habt.
Euch allen alles Gute und Gottes Segen.
Agnes und Peter
Von udo.stoeckl
Am 07.03.17 09:18
Titel Bericht Bistum Trier
Beitrag Dienstag, 7. März 2017
Menschen auf MISEREOR aufmerksam machen
60 Wallfahrerinnen und Wallfahrer bringen Hungertuch von Würzburg nach Trier


Die Wallfahrer auf dem Weg nach Trier.
Würzburg/Trier – Staunend bleiben einige Stadtbesucher stehen, als eine singende Menschentraube durch die Porta Nigra hindurch in die Trierer Fußgängerzone zieht. Zwar hat so manch einer der Reisenden Blasen an den Füßen oder es schmerzt der Rücken, doch beim „Lobe den Herren meine Seele“ singen sie inbrünstig mit. An der Spitze trägt die Gruppe ein mehrere Quadratmeter großes Banner, darauf links eine menschliche Silhouette gesprenkelt in Grün-Blau, rechts eine Silhouette in Gelb-Orange, beide Menschen verbunden durch ihre Arme. „Was ist denn das?“, fragen einige neugierig am Straßenrand und bilden eine Gasse. Eine Passantin liest laut vor, was auf dem Tuch in Großbuchstaben geschrieben steht: „MISEREOR Hungertuchwallfahrt“.

60 Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus ganz Deutschland haben am 4. März das MISEREOR-Hungertuch „Ich bin, weil du bist“ nach Trier gebracht. Dort wurde am 5. März die Fastenaktion des katholischen Hilfswerks MISEREOR eröffnet. Das Hungertuch – in der Fastenzeit verhüllen in vielen Kirchen solche Tücher die bildliche Darstellung Jesu – ist fester Bestandteil der Aktion. Die Wallfahrerinnen und Wallfahrer waren am 28. Februar in Würzburg aufgebrochen, dem Eröffnungsort der Fastenaktion im letzten Jahr. Tag und Nacht trugen sie im Wechsel, aufgeteilt in vier Gruppen, das vom afrikanischen Künstler Chidi Kwubiri gestaltete Tuch. Zusammen legten sie in den fünf Tagen insgesamt eine Strecke von 300 Kilometern zurück, trotzten Sturm, Regen und Kälte.

Mit dabei aus dem Bistum Trier war Werner Bühler aus Wittlich. „Zehn- oder zwölfmal“ sei er schon bei der Hungertuchwallfahrt mitgelaufen. Seit 1986 gibt es diese Tradition, zum Eröffnungsort der Fastenaktion zu gehen. In Traben-Trarbach war der 74-Jährige zur Gruppe gestoßen. „Auf einer Isomatte schlafen – irgendwann kommt man auch an seine Grenzen“, sagte er. Dennoch: In seinem Heimatbistum ein Teilstück mitzulaufen, das wollte er sich nicht nehmen lassen. „Es ist wieder wunderbar, dabei zu sein, alte Bekannte zu treffen und neue Gesichter kennenzulernen“, sagte er. „Ich will das Anliegen von MISEREOR, die Entwicklungszusammenarbeit, in die Öffentlichkeit bringen.“ Das möchte auch Steffi Spiegel (50) aus Neustadt. Für sie bot die Einkehr in den Pfarrgemeinden eine gute Gelegenheit „über das Hungertuch und die Aktion zu sprechen“. Dort und unterwegs könne man erzählen, aufmerksam machen „für Veränderungen in der Welt“.

Im Pfarrheim in Trier-Pfalzel, der letzten Einkehrstation vor dem Ziel Trier, kamen am Samstagmorgen wieder alle vier Gruppen und MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel zusammen, um das letzte Wegstück gemeinsam zu gehen. Der Freiburger Erzbischof und MISEREOR-Bischof Stephan Burger sowie Künstler Kwubiri aus Nigeria trugen das Hungertuch ein Stück auf ihren Schultern an der Mosel entlang, an saftig grünen Wiesen vorbei bis in die Stadt hinein. „Es ist für mich überwältigend“, sagte Kwubiri (50). Er sei glücklich, mitmachen zu dürfen. „Was ich hier trage ist nicht nur ein Kunstwerk von mir. Ich sehe Respekt, Einheit und Liebe.“ Bischof Dr. Stephan Ackermann empfing sie zu afrikanischen Trommelklängen bei den Weißen Vätern. „Auch wenn zuletzt die Beine schwer werden und das Kreuz weh tut“, sagte Steffi Spiegel: „Es lohnt sich.“
Von michelleguenther
Am 06.03.17 15:14
Titel Nachtrag Twitter
Beitrag Nachfolgend zwei Antworten die mich soeben erreicht haben:

Bistum Trier: "Danke, dass ihr euch auf den Weg gemacht habt und zu uns gekommen seid!"

Bistum Mainz: "Gerne waren wir eure Gastgeber! Danke für euer Engagement!"

Gruß
Michelle
Von Simone
Am 06.03.17 12:51
Titel Angekommen.
Beitrag Auch wir Hagener sind gut zurückgekommen
Im Taize-Gottesdienst konnten wir die Woche und den Tag ausklingen lassen.
Ganz liebe Grüße an alle, besonders an die, die wir in Trier wegen des schnellen Aufbruchs nicht mehr drücken konnten!

...und bis wir uns wiedersehen, halte Gott Euch alle fest in seiner Hand!...
Von matthias.hey
Am 06.03.17 12:16
Titel Warnweste wird vermisst
Beitrag Guten Tag zusammen,
ich hoffe ihr seid alle wieder wohlbehalten zu Hause angekommen und habt eure Sachen wieder sortiert. Wir vermissen eine HTW Warnweste (von den neuen) und die Süßigkeiten Tasche. Sachdienliche Hinweise nehme ich gerne entgegen.
Euch eine schöne Nachbereitung.
Euer Matthias
Von michelleguenther
Am 06.03.17 09:45
Titel Danke und Suche
Beitrag Hallo ihr Lieben,

an dieser Stelle möchte ich mich für die wirklich tolle Wallfahrt bedanken. Es war für mich seit vielen Jahren mal wieder eine Wallfahrt aus der ich wirklich glücklich und zufrieden heimkehre. Ich fühle mich trotz der Anstrengungen sehr entspannt und freue mich schon darauf mit den Bildern die HTW noch einmal zu erleben. Vielen Dank!

Leider vermisse ich ein paar schwarze Handschuhe aus Stoff von "Adidas". Die Handschuhe von Matze sind es leider nicht.

Euch allen einen guten Start in den Alltag.

LG Michelle

PS: Die meist-gesehene Nachricht von uns auf Twitter hat soeben die 1000er Marke erreicht! Auch unsere Ankunft in Trier wurde bereits 500 Mal angesehen.
Von Andreas.Holzapfel
Am 06.03.17 09:38
Titel Celle erreicht, letzte Übergabe und letzte Etappe
Beitrag Hallo Ihr Lieben,

wir haben um ziemlich genau 19 Uhr Celler Boden erreicht.
Die letzte Übergabe - die des gereinigten Bullis - erfolgte dann um 22 Uhr und dann konnte ich mich zu Fuß auf den Heimweg machen.
Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken - es war für mich eine außergewöhnliche Wallfahrt :--)

Liebe Grüße
Hotti
Von matthias.hey
Am 05.03.17 22:18
Titel Hannover ist auch wieder zurück
Beitrag Die LaSall Runde wurde traditionell nach der Ankunft durch geführt. Alle sind wohl behalten angekommen. Unsere Fundsache sind ein Paar Handschuhe in schwarz. Bis zur nächsten HTW.
Von winfried.seifried
Am 05.03.17 20:32
Titel Frankfurt angekommen und DANK von Spiegel
Beitrag Nach dem ich mein Gepäck in ein Schließfach getan habe bin ich noch ein mal auf eine Tasse Kaffe Zurück ins Maxim. Dort bekam h das Ende der 2. Tork Einheit mit.

Am Schluss Dankte Pirmin Spiegel noch einmal den Hungrtuchwallfahrern für Ihren Einsansatz

Ausser Gertrud und? soziier warn nr och der Paderborner W"Wallfahrt niesend

Gruss as Frankfurt

Winfried
Von Simone
Am 05.03.17 20:14
Titel Angekommen.
Beitrag Auch wir Hagener sind gut zurückgekommen
Im Taize-Gottesdienst konnten wir die Woche und den Tag ausklingen lassen.
Ganz liebe Grüße an alle, besonders an die, die wir in Trier wegen des schnellen Aufbruchs nicht mehr drücken konnten!

...und bis wir uns wiedersehen, halte Gott Euch alle fest in seiner Hand!...
Von Beckerheld
Am 05.03.17 19:46
Titel Aachen angekommen
Beitrag Gegen 17 Uhr sind wir bei Misereor angekommen! Vielen Dank an alle, besonders an Werner und unseren fleißigen "Webmaster". Euch Allen einen guten Start in die Woche - Angelika
Von chipwelter
Am 05.03.17 14:10
Titel Eröffnungsgottesdienst
Beitrag Hier der ARD-Mediathek-Link zum Misereor-Eröffnungsgottesdienst im Trier Dom:
http://www.ardmediathek.de/tv/Kirchliche-Sendungen/Katholischer-Gottesdienst-zur-Er%C3%B6ffnung-/Das-Erste/Video?bcastId=4112710&documentId=41156092
Von Udo.stoeckl
Am 05.03.17 14:09
Titel HTW Rückreise
Beitrag Der Limburger Bulli hat sein Ziel erreicht. Die Männer aus dem Taunus wurden am Bahnhof abgesetzt.
Fundstück: Moorhead Camping Matratze schwarz
Von buehler-ew
Am 03.03.17 23:06
Titel Wie schön...
Beitrag ja, schön wars, euch heute zu treffen und eine Etappe mit der Gruppe A gehen zu können von Traben-Trarbach nach Bernkastel-Kues.
Ca 300 Höhenmeter aufwärts und dann natürlich auch wieeder genausoviel abwärts. Dabei gute Gespräche und einfach die Freude, bei euch zu sein.
DANKE!
Werner
Von Stevegransee
Am 03.03.17 15:57
Titel Angekommen
Beitrag Liebe HTW'ler,
Ich bin nun in Trier angekommen und freue mich auf Morgen!
Steve
Von Spiegel
Am 03.03.17 08:27
Titel Mainz -Bad Sobernheim
Beitrag Gruppe D
Unsere Gruppe hatte mit Gruppe C eine Begegnung im Priesterseminar von Mainz mit Fatimsa Valea Diallo und Weihbischof Dr. Bentz. Fatima stellte uns die Arbeit PASMEP vor. Sie unterstützt die Nomadenvölker verleiht ihnen eine Stimme, schafft durch die Minimolkereien Möglichkeiten zur Milchvermarktung und die Möglichkeit der Schulbildung für die Kinder. Des Weiteren erzählte sie eine nette Anekdote über das MISEREOR Plakat, das Mädchen das auf dem Poster abgebildet ist, war nicht ausgewählt für die Aktion. Durch zufällige Bilder wurde das Mädchen in Aachen ausgewählt und als man versuchte herauszufinden wer das Mädchen ist, durchsuchte Fatima die Dörfer und stellte fest, dass es sich um ein Waisenkind handelt. Das kleine Mädchen hat nun die Möglichkeit in die Schule zu gehen. Fatima meinte Gott wählt die Menschen aus.  Sie war sehr glücklich darüber und es war ihr wichtig, dies Geschichte weiter zu erzählen.

Für uns ging es dann entlang der vielbefahrenen Ausfallsstraße aus Mainz heraus. Das Wetter spielte mit, der Wind war heftig. Froh waren wir als es dann entlang von Kleingärtenanlagen weiterging. An der Georgskapelle auf dem Jakobsweg trafen wir dann Pirmin Spiegel, der die letzten 5 km mit uns nach Ingenheim ging. In Ingenheim übergaben wir an Gruppe A die ebenfalls noch ein Stück von Pirmin Spiegel begleitet wurde. Wir nahmen am Abendgottesdienst teil und Matze stellte in gewohnter Weise, das Hungertuch und die Fastenaktion vor. Hinterher gab es ein Fastenessen mit der Gemeinde bei dem Udo die Hungertuchwallfahrt präsentierte. Sehr müde setzten wir uns uns dann in kleiner Runde noch zusammen bevor wir müde auf die Isomatte sanken. Gute Feen bereiten uns heute noch ein gutes Frühstück und jetzt sind wir auf dem Weg nach Bad Sobernheim
Von mswike
Am 03.03.17 00:20
Titel swr3
Beitrag Oo:18.
Winfried telefoniert mit SWR3!
Gleich werden wir gegrüßt.
Von oliversittel
Am 02.03.17 23:21
Titel Ihr lauft...
Beitrag ....jetzt gerade durch meine alte Heimat. Vor 27 Jahren sind wir dort schon einmal zusammen durch die Nacht gelaufen. Ich denke an Euch. Guten Weg weiterhin!!

Oli
Von buehler-ew
Am 02.03.17 23:10
Titel Willkommen
Beitrag Die Gruppe B hat vor kurzem die Bistumsgrenze zwischen Mainz und Trier überquert.
Herzlich Willkommen!
Und weiterhin einen guten Weg.
Ich freu mich auf Euch!
Werner
Von michelleguenther
Am 02.03.17 15:06
Titel Gruppe A in Langen
Beitrag Ein kurzer Zwischenbericht der Gruppe A:
Nachdem wir bei strahlendem Sonnenschein aus Würzburg gestartet sind, hatten wir zwei wunderbare Nachtetappen. Die erste Nachtetappe von Lohr nach Rothenbuch ging über den Spessartwanderweg quer durch den dunklen Wald. Nach einer kurzen Statio am Niklaskreuz ging es noch einmal steile 50 Höhenmeter hinauf, bevor es ebenso steil bis nach Rothenbuch herunter ging. In Rothenbuch sind wir durch Michael Siegfried wunderbar verköstigt worden und hatten tolle Gespräche. Vielen Dank dafür!
Unsere dritte Etappe ging von 20-24 Uhr von Eppertshausen nach Langen.Auch hier ging es quer durch den Wald. Mitten auf dem Weg lag plötzlich ein umgekippter Baum. Dieser musste unterklettert werden, damit wir unseren Weg fortsetzen konnten. Auf dem Weg haben wir auch die Bistumsgrenze zum Bistum Mainz überschritten. In Langen sind wir sehr herzlich durch Pfarrer Neff und sein Team empfangen worden. Eine wunderschöne Kirche mit Marktplatzcharakter und ein schöner Pfarrsaal zum Schlafen haben neben der köstlichen Versorgung für unser Wohl gesorgt. Jetzt gleich dürfen wir noch an einer Veranstaltung, wo Mitglieder der Gemeinde wöchentlich Flüchtlinge zum gemeinsamen Kaffee einladen, teilhaben und freuen uns sehr auf die Gespräche. Um 16:00 Uhr brechen wir dann wieder auf, um das Hungertuch in Ingelheim zu übernehmen und nach Bingen entlang des Rheins zu tragen. Vielen Dank auch nochmal an Pfarrer Neff und sein Team, wir haben uns in Ihrer Gemeinde sehr wohl gefühlt und hoffen einige neue Wallfahrer aus Ihren Reihen nächstes Jahr bei uns begrüßen zu können. Viele Grüße von Gruppe A.
Von toni.eichhorn
Am 02.03.17 12:19
Titel Presse zur Übergabe in Stockstadt
Beitrag http://www.main-echo.de/regional/stadt-kreis-aschaffenburg/art3986,4429543
Von joerg.nottebaum
Am 02.03.17 11:08
Titel Beste Wünsche
Beitrag Ihr Lieben! Ich möchte euch einfach sagen, dass ich in diesen Tagen viel an euch und euer Engagement denke. Und bei den Wetterturbulenzen denke ich noch öfter en euch.
Kommt gesund ans Ziel!
Beste Wünsche von Jörg Nottebaum
Von toni.eichhorn
Am 02.03.17 10:28
Titel Übergabe in Stockstadt
Beitrag Liebe Wallfahrer, zunächst vielen Dank an Euch alle, dass Ihr uns "4 Begleiter" auf dem Weg von Stockstadt nach Eppertshausen so offen aufgenommen habt. Uns wurde das Gefühl vermittelt, dass wir schon immer bei Euch dabei sind. Danke auch für die guten Gespräche auf dem Weg und dann auch auf der Heimfahrt. Besonderen Dank an Matze, der uns nach dem Gottesdienst zurück nach Stockstadt gefahren hat und somit länger auf sein Abendessen warten musste. Euch allen wünschen wir noch einen "problemlosen" weiteren Verlauf der Wallfahrt und ein gutes Ankommen. Über die Übergabe hat das Main-Echo Aschaffenburg heute einen großen Bericht mit Bild veröffentlicht.
Von Spiegel
Am 02.03.17 09:11
Titel Eppertshausen
Beitrag ruppe D nach einem gemütlichen Frühstück hatten wir noch etwas Zeit und sind noch einmal zur Wallfahrtskapelle Maria Buchen gefahren. Einem alten Wallfahrtsort, an dem die Fülle der Gebete spürbar war. Die Sorgen, Nöte und auch das Vertrauen sowie die Dankbarkeit kamen hier zum Ausdruck. Wir machten eine kurze Statio und fuhren, dann weiter nach Aschaffenburg, wo wir noch zu Mittag aßen um dann in Stockstadt von Gruppe C das Tuch zu übernehmen. Entlang eines Radweges mit Begleitung von vier Personen vor Ort liefen wir über Babenhausen nach Eppertshausen. Mit einer Statio unterwegs erreichten wir sehr zeitig unser Ziel und wurden mit einem warmen Kaffee im „Kirchenkaffe“ empfangen. Nach der Übergabe an die Gruppe A nahmen wir am Aschermittwochsgottesdienst der Gemeinde teil. Matze erläuterte wie immer sehr professionell das Hungertuch und die Fastenaktion für die Gemeinde. In der Kirche hingen allen Hungertücher an der Gallerie der Kirche. Es hat uns sehr beeindruckt. Anschließend gab es im Kolpinghaus ein leckeres Aschermittwochessen, Quark, grüne Soße, Hering und Pellkartoffeln. Es war sehr fein und wir hatten sehr gute Gespräche mit den Gasteltern. Diese nahmen uns dann hinterher mit in ihre Häuser und so hatten wir bequeme Betten und den Luxus von Duschen. Um 7.30 Uhr trafen wir uns zum Frühstück und nun sind wir unterwegs nach Mainz.

Ganz herzlichen Dank nach Eppertshausen für die außergewöhnliche Gastfreundschaft, wir haben uns sehr wohl gefühlt und gespürt, wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Wir wünschen Ihnen Gottes guten Segen für Ihre Gemeinschaft.
Von sonja
Am 02.03.17 00:51
Titel Segenswünsche
Beitrag Liebe HTW-Familie,
leider bin ich dieses Mal nicht dabei, aber ich begleite euch in Gedanken bei Tag und so wie jetzt auch in der Nacht. Ich wünsche euch eine gute Zeit und Freude im Herzen. Gottes Segen sei mit euch.
Sonja
Von Udo.stoeckl
Am 01.03.17 23:15
Titel Presse zum Wallfahrtsstart
Beitrag http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/hungertuchwallfahrt-startet-im-bistum-wurzburg
Von buehler-ew
Am 01.03.17 14:57
Titel Hoffnung
Beitrag Meine Hoffnung ist, dass das Wetter bei Euch besser ist als hier im Raum Trier und dass der Regen hier auch aufhört bis ihr am Freitag und Samstag hier in der Gegend seid!
Alles Gute euch allen und kommt gut durch Tag und Nacht!

Werner
Von ulrich.neff
Am 01.03.17 11:40
Titel Wallfahrer erwartet
Beitrag Liebe Pilgerinnen und Pilger,
in großer Vorfreude erwartet Sie die Pfarrgemeinde Sankt Jakobus, Langen.
Wir freuen uns auf die Begegnung heute gegen 23:30 Uhr in der Albertus Magnus Kirche, Bahnstraße 60, 63225 Langen.
Im Gebet dabei
Ihr
Ulrich Neff, Pfarrer
Von spiegel
Am 01.03.17 08:35
Titel Aussendungsgottesdienst und erste Etappe der Gruppe D
Beitrag In der Kilianskapelle hatten wir einen guten Aussendungsgottesdienst mit Herrn Domkapitular Rosenzweig und die Gruppe A wurde auf den Weg gesandt. Unsere Gruppe hatte einen guten Nachmittag in Würzburg mit Ausflug auf der Feste und über die alte Mainbrücke. Nach einem nochmaligen sehr guten Abendbuffet in Himmelspforten (ganze herzlichen Dank für die herzliche Betreuung) ging es in nach Karlstadt am Main, wo wir das Tuch von Gruppe C übernahmen. In die Nacht hinein zeigte uns eine ältere Frau mit drei Enkelkindern den Einstieg in den Marienwanderweg an der Karlsburg. Diesem Weg durch die immer klarere Nacht folgend erreichten wir die kleine Valentinskapelle und die Wallfahrtskirche Maria Buchen. Es war eine Wallfahrt der Sinne, viele Gerüche wie von Landwirtschaft und frischem Holz begleiteten uns sowie das rauschen der Bäume. Der Himmel wurde immer klarer und die unendliche Vielfahrt der Sterne überspannte unseren Weg. So liefen wir durch die Nacht auf dem alten fränkischen Wallfahrtsweg, den schon sehr viele gepilgert sind. In St. Josef, Steinbach kamen wir gut gelaunt, pünktlich und ohne Regen gleichzeitig mit Gruppe A. Nach einer kurzen Übergabe mit einem Wallfahrtssegen für vor, während und nach der Wallfahrt sandten wir die Gruppe A mit dem Wunsch "regenfrei" in die Nacht. Wir nahmen nach einem kleinen Schlummertrunk Quartier in einem gemütlichen Gemeinschaftsraum und schliefen mehr oder weniger intensiv bis heute Morgen um 7.30 Uhr. Jetzt frühstücken wir in gemütlicher Runde und sind gespannt, was der neue Tag uns bringt.
Von monika.graef2
Am 28.02.17 19:21
Titel Die Nacht beginnt
Beitrag Liebe Wallfahrer, es ist dunkel geworden. Ich denke an Euch und hoffe, dass es nicht stark regnen wird diese Nacht. Sicher seid ihr jetzt schon mitten im Wald nach Lohr. Da werden euch Schneewittchen und die sieben Zwerge sicher begegnen. Denn Lohr ist Märchenland.
Lasst euch einen Regenschirm erwachsen! Und denkt an die Trockengebiete, wo die Menschen nach Regen lechsen.
Leider sind die Fotos auf der Forumseite recht klein. Man kann euch kaum erkennen. Selbst das Gruppenfoto ist nur was für scharfe Augen!